Dieser Text beinhaltet ein ausgesprochen hohes Maß an Ironie, Satire und Sarkasmus. Sollten Sie also ein humorloser Mensch sein, klicken sie einfach hier um die Seite zu verlassen.

Das Böse

 

Bereits seit Menschen Gedenken fragen wir uns was, wer und wo das Böse ist. Nun, ich bin auf einige stichhaltige Indizien gestoßen, die auf schier Unglaubliches hinweisen. Das wahrhaftige Böse ist schwul!

 

Zur Vorgeschichte:

 

In einem Forum las ich eine Aussage, dass viele bisexuelle Männer beim Sex mit einem anderen Mann gerne eine Frau spielen möchten, um sich nicht "schwul" fühlen zu müssen. "Nanu?", dachte ich mir, "Da kann doch etwas nicht stimmen! Ist denn eine Frau nicht noch viel unmännlicher als ein Schwuler?"

 

Also dachte ich viel nach und überlegte:

Wovor haben viele Männer eine Heidenangst? Davor, als unmännlich wahrgenommen zu werden. Schwule gelten in vielen Kreisen immer noch als unmännlich - das ist bekannt. Allerdings trifft dies noch weitaus mehr auf Männer in Frauenklamotten zu, sodass die Aussage in dem Forum überhaupt keinen Sinn ergibt. Wieso will ein Mann also lieber die Frau sein, wenn dies doch noch viel unmännlicher ist, als schwul zu sein?! Dann muss schwul für diese Herren doch eine ganz andere Bedeutung haben. Eine weitaus schlimmere als Unmännlichkeit! Und was kann für einen gestandenen Kerl bloß schlimmer sein als sich die eigene weibliche Seite einzugestehen? Hm... Wenn es bei der Furcht vor der Homosexualität nicht um die Angst vor der Unmännlichkeit geht, dann muss etwas wahrlich furchtbares, unfassbar schreckliches und abgrundtief böses dahinter stecken.... Ich grübelte und grübelte.

Nächtelang quälte mich diese eine Frage und ich kam einfach zu keiner plausiblen Erklärung... Doch dann, nach drei durchwachten Nächten, zwölf Tüten ja! Paprika-Chips, acht halb aufgegessenen Dosen Liesl's Küchenzauber Gulascheintopf und drei Sixern Export traf mich so gegen vier Uhr morgens vorm Fernseher, in dem gerade ein South-Park Marathon ausgestrahlt wurde, glatt der Schlag!

Ja, welch dickes Brett musste ich nur vor dem Kopf gehabt haben, dass ich die Antwort nicht selbst gesehen hatte!? Sie hatte die ganze Zeit glasklar vor mir gelegen! Genau das ist es!

 

Wovor sich die Menschen seit Urzeiten noch mehr fürchten als vor der Unmännlichkeit, ist natürlich der hier:

Und Satan ist schwul, wie uns dieses Foto unmissverständlich beweist! (Auch wenn ich mich zur Wahl seines Geschlechtspartners lieber nicht äußern möchte...)

Wie hatte ich darauf nur nicht kommen können? Die Männer haben natürlich Angst vorm Schwulsein, weil sie Angst vor Satan haben! Gleichzeitig wurde mir aber auch etwas anderes klar:

"Prima!", dachte ich mir und rieb mir die Hände, "Jetzt weißt du endlich wo du sie zu suchen hast, die wagemutigen Männer, die sich selbst nicht vor Küssen unter ihresgleichen ängstigen!" Aber wer wäre schon drauf gekommen, dass ausgerechnet, die Satanisten, ein schwules Götzenbild anbeten?

Also surfte ich erst einmal kurz im Internet nach einer Untermauerung dieser These und wurde auch prompt fündig: http://brightsblog.wordpress.com/2009/09/24/satan-macht-dich-schwul/ Da jetzt auch schon die Mormonen davon überzeugt sind, dass Satan schwul macht, dachte ich mir: "Na dann nix wie ran an den Speck!" und suchte weiter nach satanischen Communities, die ich bei Google gleich sehr zahlreich vertreten fand. Mit zittrigen Fingern und Feuereifer im Blut meldete ich mich sofort bei der ersten an. Natürlich als Satanist, ist ja auch klar, so geil wie mich Schwule machen. In meinem Profiltext ließ ich sodann eine ausschweifende Ode an Satans schwule Seite allen anderen Mitgliedern mitteilen, wie sehr ich doch auf ihrer Seite bin. Endlich hatte ich mein Eldorado, voll tollkühner Helden, die weder öffentliches Geschwätz, noch Schwulheit scheuten, gefunden! Natürlich waren die Seiten alle getarnt: Auf Start- und Anmeldeseite fand ich keine Spur von geilen Jünglingen, die es sich gegenseitig besorgten. Stattdessen blinkten und blitzten mir animierte Bilder von schwarzen Kerzen, Totenköpfen und Grabsteinen entgegen. Jedoch habe ich in meinem Profil gleich klar gestellt, dass mich dieser andere langweilige Krempel, von wegen Tierblut trinken, nachts bei drei Grad minus, auf Friedhöfen in Endlosschleife das Vater Unser rückwärts beten und sich Babypuder ins Gesicht schmieren, während sich Omi daheim wundert, warum ihr Kölnisch Wasser schon wieder alle ist, nicht im Geringsten juckt. Und zwar hab ich das in etwa so formuliert: "Verschont mich mit dem ganzen Gruftie-Scheiß, ich will einfach nur ein paar geilen Kerlen beim Bumsen zusehen! Alles klar?" Dann kam auf der letzten Seite auch noch so ein komisches Feld, wo "Durchsuchen" drauf steht und ich ein Foto von mir hochladen sollte. Shit, was jetzt? Ich sah mich um und entdeckte mein Antlitz im Spiegel der Garderobe. Bingo!

"Ein einziger Geniestreich mag Zufall sein, doch der zweite - und vor allem wenn er so kurz dem ersten folgt - muss in der Tat einem wahrhaftigen Großgeist entspringen!", dachte ich mir, während ich meine tiefdunklen Augenringe unter den geschwollenen Lidern und den abgeschlagenen Ausdruck meines eingefallenen Gesichts musterte. "Perfekt, du siehst aus, wie die anderen User auf dieser Plattform und das ganz ohne Schminke! Das soll mir einer dieser Grufties erstmal nachmachen!"

Hastig suchte ich nach meiner Digitalkamera und fand sie im Schlafzimmer. Fahrig durchstrubbelte ich mir auf dem Weg zurück zur Garderobe noch ein wenig die Haare und zog mir den schwarzen Regenmantel an, der dort noch eingestaubt herumhing. Auf ein paar feschen Porträt-Fotos würde dieser mit der Kapuze halb überm Kopf aussehen wie eine hammergeiler Umhang aus tiefschwarzem Lack - ähm, oder zumindest so ähnlich... Ich stellte den Selbstauslöser ein und ließ mich ein paar Mal mit einem Gesichtsausdruck ablichten, der jedem Bluthund Konkurrenz gemacht hätte.

Kaum war das Foto hochgeladen und mein Profil somit fertiggestellt, betätigte ich gierig und geifernd die Suchfunktion nach männlichen Mitgliedern meines Alters in der Umgebung. Wieder rieb ich mir vor Freude die Hände. 534 gefundene Mitglieder! "Boah, wenn das mal kein Wespennest ist!", frohlockte ich gegen sechs Uhr morgens auf meinem Schreibtischstuhl und wäre fast heruntergefallen, da die Koordination meiner Körperteile bereits so langsam ihren Dienst quittierte, ohne mich vorher gefragt zu haben. Ich schnaufte erstmal durch, schließlich hatte ich jetzt sehr viel zu tun. Ich fing ganz oben beim ersten Profil an. Name: "Gevatter_Tod666", Alter: "23", sexuelle Orientierung: "hetero"... "Het... WAS???", schrie eine Stimme in mir und meine Augen wurden groß. "Aber das kann doch gar nicht sein! Hier war doch was faul, oder nicht?!" Ich zog die Stirn in Falten und starrte angestrengt auf das Foto des jungen Herrn: Haarspray, Lederklamotten und der krampfhafte Versuch einen auf hart zu machen, ungefähr so, wie der hier:

Also eindeutig schwul!

Ich dachte an die Startseite, an die Totenköpfe, Grabsteine und tanzenden Skelette. Tarnung... Das musste alles reine Tarnung sein... Dieses Bild hier war in seiner Aufmachung eindeutig genug, sodass ich dem "hetero" keine weitere Beachtung schenkte und ihn anschrieb. Und zwar in etwa so: "Hey schwuler Vatter, du geile Sau! Ich bin total heiß auf dich und möchte dir mal gerne zusehen, wenn du deinen besten Freund knutschst und ihr euch gegenseitig in den Arsch fingert. Blasen und Ficken find ich auch geil! Wäre echt stark, wenn du dich meldest und wir so ne richtig versaute Schwulen-Orgie schieben können! Meld dich mal! Heil Satanas!" So verlief dies auch mit dem Zweiten in der schier unendlichen Liste meiner potenziellen Traumprinzen. Auch dieser meinte hetero zu sein, sendete auf dem Bild jedoch ganz andere optische Signale aus. Auch er bekam dieselbe Post. Und mit ihm auch der dritte, vierte, fünfte, usw. Allesamt laut Profil heterosexuell aber dennoch von höchst zweifelhaftem Erscheinungsbild, was diese Frage anbetraf.

Ich weiß nicht, wie viele Profile ich auf diese Art schaffte, jedoch als ich auf dem Boden liegend mit dem umgefallenen Schreibtischstuhl unterm Arsch wieder zu mir kam und nach oben schaute, sah ich auf dem Monitor ein Pop-Up blinken, das mir verriet, ich hätte 24 neue Nachrichten! Mühsam hievte ich mich an der Kante des Schreibtischs hoch und stellte den Stuhl wieder hin. Mein Kopf fuhr Karussell und meine Finger zitterten. Doch ein echter Indianer kennt keinen Schmerz und so klickte ich auf das Pop-Up, um in meinem Posteingang zu landen. Stutzig versuchte ich den Text der ersten Antwort zu interpretieren. Es konnte doch nicht sein, dass dieser Typ da mich wirklich einen "Arschficker", "Hundesohn" und "Wichser" nannte. Ich meine "Arschficker" okay, aber der Rest? Sagen das Schwule, wenn sie geil aufeinander sind? Naja, mal schauen, was die nächste Nachricht sagt. "Du asoziales Dreckschwein, bist du schwul oder was? Wart's ab, wenn ich dich mit meinen Freunden irgendwo sehe, kriegst du auf die Fresse!", lautete deren Inhalt und ich fühlte ein seltsames Bitzeln in der linken hinteren Hirnregion. Die dritte Mail besagte nur: "Satan frisst dich in der Hölle!" Ähm, ja... Ich kratzte mich am Kopf und überlegte: "Ja aber Satan ist doch selber schwul, wieso sollte der mich den fressen wollen?! Ich wüsste da was wesentlich besseres, was auch mit einem lustigen F beginnt...." Auch die Inhalte der restlichen Mails glichen sich so sehr, dass ich mir allmählich meine Desillusionierung eingestehen musste. Aber zuvor ließ ich es mir nicht nehmen, dem ersten noch zurückzuschreiben: "Selber Wichser! Kein Wunder, dass du masturbieren musst, welcher Schwule will schon einen Kerl im Bett, der sich so schminkt, wie ich nach drei durchzechten Nächten um vier Uhr morgens aussehe?!"

Nach zwei Wochen im komatösen Zustand, habe ich nun die Schnauze voll, kann ich euch sagen! Alles Klemmschwestern, Drückeberger und Feiglinge! Es stimmt also wirklich, dass die Satanisten der jüngeren Generation lediglich Mitläufer sind, die sich lieber mit Katzenblut besaufen, anstatt sich gegenseitig einen runterzuholen! Dabei ist Satan schwul und eigentlich ein ganz Lieber, halt mit 'nem komischen Männergeschmack aber irgendeine Macke hat doch jeder von uns... Da ich bereits bei verschiedenen Logen angefragt habe, die immer wieder im Zusammenhang mit dem Satanismus gebracht werden und selbst von denen keine Rückmeldung auf mein ausführliches und bebildertes Bewerbungsschreiben mit Lebenslauf kommt, habe ich mich entschlossen die Sache selbst in die Hand zu nehmen und meine eigene Religion zu gründen. Zu Zeiten in denen Scientologen Außerirdische anbeten und andere ihr Leben für die Sonne opfern, dürfte dies ja immerhin kein Problem sein!

 

Meine Religion heißt:

Schwulismus

 

Die Glaubensinhalte sind leicht verständlich, denn es geht eigentlich nur um eins: Geile Kerle ficken miteinander!

Die Ziele der Glaubensrichtung sind ebenso simpel. Sie lauten: Geile Kerle ficken miteinander!

Auch im Schwulismus gibt es einen Himmel und eine Hölle. In beiden ist aber immer eines gleich: Geile Kerle ficken miteinander!

Der Schwulismus, ist die einzige (!) Religion, die mit der Wissenschaft und Evolution voll vereinbar ist, denn dafür dass geile Kerle miteinander ficken, gibt es genügend handfeste Beweise! Ebenso verzichtet der Schwulismus auf seine Monopolstellung und erlaubt es seinen Anhängern auch noch anderen Religionen nachzugehen.

Der Schwulismus ist eine Glaubensform des Friedens, denn wenn geile Kerle miteinander ficken, gibt es keinen Krieg, Streit, Missgunst, Hass, Langeweile und alle haben sich lieb! Es wird niemandem das Geld aus der Tasche gezogen, es gibt keine Hexenverfolgung und keinen Terrorismus! Man stelle sich nur einmal vor, wenn der Schwulismus zur Weltreligion würde und die Soldaten im Krieg verfeindeter Staaten nicht mehr gegeneinander kämpfen, sondern sich stattdessen in einer Massenorgie lieben würden! Ein riesiges Sperma-, anstatt Blutvergießen!

Nachdem ich gerade nach dem letzten Satz meine Tastatur vom Sabber befreien musste, kommen wir zu den Geboten:

 

Die Gebote

- gut aussehende Männer müssen öffentlich miteinander ficken, schließlich wollen auch die weiblichen Gläubigen was davon haben

- Applaus, Motivationsrufe wie "Tiefer!", "Härter!", "Ja, zeigs ihm!" und auch das Werfen von Rosen und getragenen Schlüpfern sind Zeichen des Wohlgefallens weiblicher Gläubige und müssen darum von den Männern anerkannt werden

- die nicht so gut aussehenden Kerle, sollen natürlich auch immer lieb zu einander sein aber bitte keine sexuellen Aktivitäten außerhalb geschlossener Räume, wo sie den Blicken unfreiwilliger Beobachter ausgesetzt wären

- Niemand wird gezwungen, dem Schwulismus beizutreten, allerdings werden radikale "Homo-Heiler" solange in ein Zwangskorsett gesteckt und vom dicksten Lümmel der Glaubensgemeinde durchgenagelt, bis sie endlich offen eingestehen, dass sie selbst die schlimmsten Homos von allen sind.

 

Ansonsten ist der Schwulismus eigentlich offen für alle und ein sehr toleranter Glaube. Doch sei trotzdem gewarnt! Schwulismus ist wirklich nur was für richtig harte Kerle! Denn obwohl er eine Glaubensform des Friedens und der Liebe darstellt, ist er böser als böse. Oder wie sonst lässt es sich erklären, dass selbst potenziell destruktive und äußerst schlechte Personengruppen, die sich ohnehin bereits am gesellschaftlichen Abgrund befinden, wie etwa Satanisten, Rechtsradikale und Katholiken, hochgradige Angst vor ihm haben?! Ein echter Beweis dafür, wie ungeheuer böse der Schwulismus ist, zeigt uns vor allem der grauenvolle Schockzustand von Nazis, Pfaffen und Teufelsanbetern, sobald ihnen ein Freund mitteilt, er sei schwul. Zu beobachten ist daraufhin nämlich häufig ein unvermitteltes Zusammenklemmen der hinteren Gesäßpartie - ein unverkennbares Zeichen dafür, dass derjenige sich ganz offensichtlich vor Schreck in die Hose geschissen hat! Einen unwillkürlichen Kontrollverlust des Darmausgangs beobachtet man sonst eigentlich nur bei Menschen in Todesangst! Was diese Panik verursachen könnte, ist bislang noch nicht geklärt. Auch nicht, was so schlimm am Schwulismus sein könnte. Jedoch wird aufgrund des hohen gesundheitlichen Risikos angeraten, gegenüber Personen mit schwachem Herzen oder schwacher Psyche, das Wort "schwul" lieber nicht zu erwähnen.

 

Und hier noch mal zu euch, ihr Möchtegern-Gruftis, die ihrem armen schwulen Satan, den Rücken gekehrt haben:

Selbst Aleister Crowley wusste bereits lange vor eurer Zeit, dass Satan schwul ist und hat es ihm nachgetan, anstatt ihn mit Homophobie zu beleidigen! Ihr seid Feiglinge, denn zu Satan zu stehen, heißt nun mal auch zum Schwulsein zu stehen! Ich hab so den Verdacht ihr wollt nur einen auf cool und rebellisch machen und habt den Fürsten der Finsternis überhaupt nicht wirklich lieb! Dabei ist der große Rote, doch so ein sensibles Kerlchen... Habt ihr denn gar kein Herz?